Übersicht

In Deutschland gibt es ca. 500 000 Menschen die aufgrund bestimmter Krankheiten gerinnungshemmende Medikamente einnehmen müssen (Marcumar, Falithrom, Coumadin, Sintrom). Zu ihnen gehören Menschen nach künstlichem Herzklappenersatz, Vorhofflimmern Gerinnungsstörungen und Durchblutungsstörungen, um nur einige Diagnosen zu nennen.

Die Blutgerinnung ist ein natürlicher Mechanismus unseres Blutes, bei Verletzungen durch Gerinnung des Blutes die Verletzungsstelle zu verkleben und abzudichten. Die Einnahme von Gerinnungshemmern ängstigt diese Menschen, da das Risiko, eine unkontrollierte Blutung zu erleiden, größer geworden ist. Hinzu kommt, dass häufige Venenpunktion und die dafür notwendigen Arztbesuche, auch eine gewisse Einschränkung der Lebensqualität bedeuten. Wie gehe ich mit meiner Blutgerinnung im Urlaub um, was muss ich tun bei notwendigen Operation oder anderen Begleiterkrankungen?

Durch die Gerinnungsselbstbestimmung mit einem entsprechenden Messgerät erhält der Patient mehr Sicherheit im Umgang mit seiner Krankheit. Die Erfahrung schwankender Gerinnungswerte und die Möglichkeit, durch Selbstmessung eine kurzfristige Dosisanpassung der Medikamente durchzuführen, verringert in erheblichem Maße die Komplikationen. Dies wurde in nationalen und internationalen Studien nachgewiesen.